FacebookInstagram

wD-Jugend: Hart erkämpfter Sieg im Spiel mit Derby-Charakter

HSG Goldstein/Schwanheim - TG Sachsenhausen 9:8 (6:5)

Am vergangenen Samstag bestritt die weibliche D-Jugend der HSG Goldstein/Schwanheim ihr viertes Heimspiel in dieser Saison gegen die TG Sachsenhausen. Dem Trainerteam war im Vorfeld klar, dass dies kein einfaches Spiel werden kann, da der Wechsel vor der Saison von Julia Renchen von der TG zur HSG, die Mädchen vor eine große Herausforderung stellte. Denn an diesem Tag spielte man nicht nur gegen einen ehemaligen Verein, sondern auch gegen die beste Freundin und auch Mitschülerin. Von Beginn an war zu spüren, dass es um mehr ging als einfach nur ein Spiel zu gewinnen. Keiner wollte am Montagmorgen als Verlierer in die Schule kommen.

Das Spiel war von beiden Seiten sehr Körperbetont und umkämpft. Im Gegensatz zu den letzten Wochen kam man nicht durch schnelles Kombinationsspiel zu einfachen Toren, sondern musste sich jedes Tor hart erarbeiten. In der Abwehr konnte man die Spielerin im linken Rückraum in der ersten Halbzeit nicht stoppen, sodass diese in der ersten Halbzeit schon 4 Tore erzielen konnte. Mit einer 6:5 Führung ging man mit dem schlechtesten Zwischenergebnis der Saison in die Pause.

In der zweiten Hälfte konnte Nathalie Hermert die Führende in der Torschützenliste fast vollständig am Torwurf hindern, jedoch lief im Angriff fast alles schief. Alles was die Mannschaft in dieser Saison bisher auszeichnete, konnte an diesem Spieltag nicht abgerufen werden. So kam es, dass man kurz vor Schluss mit einem Tor hinten lag. Nach dem Ausgleich in der 29. Spielminute zum 7:7 durch Julia Renchen war das Spiel völlig offen. Jedoch gelang es nun minutenlang keinem der beiden Teams ein Tor zu erzielen. Erst in der 35. Minute gelang es Julia Renchen, die sich erneut gut am Kreis durchsetzen konnte, den Führungstreffer zu erzielen. Dazu konnte man sich im nächsten Angriff der TG den Ball zurückerobern.

Mit einer Auszeit wollten die Trainer Jochen Meiser und Giulia Porceddu das Spiel jetzt beruhigen. Leider verlor man gleich im nächsten Angriff den Ball und wurde prompt mit dem Ausgleich bestraft. In einem langen Angriff gelang es jedoch Carlotta Beck sich im 1 gegen 1 durchzusetzen um in der vorletzten Spielminute den umjubelten Siegtreffer zu erzielen. „Wir haben heute unser schlechtestes Saisonspiel gemacht, aber den Charakter des Spiels beschreiben die zahlenreichen Kratz- und Schürfwunden sowie Prellungen auf beiden Seiten,“  beschrieb der Trainer Jochen Meiser das Spiel.

Das Nächste Spiel findet am 08.12.2019 um 11:30 in eigener Halle statt.

Es spielten: Sara Wehner und Yasmina Seidel im Tor; Carlotta Beck (4), Julia Renchen (3), Yara Agrandi (1), Beatriz Amaral Vareia (1), Lea Luisa Reuel, Nathalie Hermert, Eva Pfaff, Nisha Werb, Beatrice Zekaite und Imane Issmaili